Diese Woche war es soweit: wir spielten Minecraft in der Informatik AG. Spielen und Schule? Das scheint nicht ganz zu passen, meint man. Tut es aber! Doch der Reihe nach:

Wir hatten vorletzte Woche diskutiert, welchen Minecraft-Server wir verwenden wollen, was man überhaupt mit Minecraft machen kann und so weiter. Die Diskussion verlagerte sich schnell aus dem Computerraum in das Web, da wir ein Etherpad verwendeten. Der erste Effekt war Spam pur und die Austestung meiner Frustrationstoleranz. Ein Schüler der nachfolgenden AG bereinigte das Etherpad und formatierte fleißig, woraufhin in der folgenden Woche tolle Einträge hinzukamen. Es zeigte sich in der Diskussionsstunde, dass viele Schüler sich auf einzelne Aspekte in Minecraft spezialisiert haben: Mods einbinden, Paralleluniversen mit Teleportern administrieren, mit Redstone Steuerungsautomaten bauen. Ich gab den Schülern die Möglichkeit, in der folgenden Woche Referate zu ihrem Spezialgebiet mit Livebeispielen zu zeigen.

Man muss kurz innehalten, tief Luft holen und wissen, dass die Arbeitsgemeinschaften freiwillig besucht werden, es keine Benotung (wohl aber Rückmeldungen) gibt, und außer mir Schüler der Jahrgänge 7-12 in der AG sind, die sich gegenseitig noch nicht alle kennen. Und weiter…

Jedes Referat fand in einer selbstkonstruierten, virtuellen Welt in Minecraft statt mit liebevoll gestalteten Stationen inklusive Holzschildern mit Beschriftungen davor. Die Schüler führten live durch die Welt und erklärten ohne Ablesen, frei vorgetragen, ihr Wissen den anderen Schülern und vor allem mir. Über den Beamer konnte mitverfolgt werden, wie 007-like Türen mit Geheimschaltern geöffnet , TNT-Kanonen fernausgelöst  oder komplexe Timerschaltungen erstellt wurden. Ein Experte, Wenzel, hat mir ein Screenshot seiner Welt aus der Vogelperspektive zur Verfügung gestellt:

Wenzel's Welt zu Redstone
Wenzel’s Welt zu Redstone

Es wurde schnell sichtbar, dass es den Schülern, wie auch mir, bei Minecraft um mehr als nur ein Causal Game geht. Man möchte Ziele, die man sich setzt, mit Materialien konstruieren, die unterschiedliche Eigenschaften haben. Es geht um mehr als nur Steine zusammenzusetzen. Es geht um Automatisierung, Mechanik, Hebel, Stromkreise, Schaltungen, logisches Denken, Abstrahieren, Modellieren, Informatik (und mehr), gepaart mit Spielspaß, Schlichtheit, Flexibilität (und mehr). Und Sozialkompetenz wird nebenbei gelernt, wenn man Minecraft mit mehreren auf einem Server spielt.

Nächste Woche werden die Referatsthemen damit Minecraft Server, Paralleluniversen mit Multiverse sowie mein Mod zur Ansteuerung von Lego WeDo sein. Wir sind gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.